Fandom


Lao Che war ein skrupelloser chinesischer Crime Lord, der in den 1930er Jahren mehrere Angriffe auf Indiana Jones unternommen hatte. Lao war der Vater von drei Söhnen, von denen jeder eine andere Frau hatte: Chen, Kao Kan und einen anderen.

Biografie Bearbeiten

Der in Shanghai, China, ansässige Lao Che wurde zu einem der berüchtigsten Gangster der Stadt, indem er seinen scharfen Verstand und seine Rücksichtslosigkeit einsetzte, um aus einem kleinen Dieb und Kredithai aufzusteigen, der sein Vermögen mit Opium und weißer Sklaverei machte. Als krimineller Unternehmer besaß Lao sowohl legitime als auch illegale Geschäfte, darunter Pharma- und Exportunternehmen, sowie mehrere Tavernen und Nachtclubs wie die Lotus Eaters. Sein Nachtclub, Club Obi Wan, diente als Front und Operationsbasis für seine kriminellen Aktivitäten, die regelmäßig von vielen prominenten Bürgern Shanghais frequentiert wurden. Sie bot reichhaltige Unterhaltung, gutes Essen und für diejenigen, die es wünschen - einen diskreten ein scheinbar sicherer Ort für dunklere Vergnügungen wie Glücksspiel und Prostitution. Seine Söhne, Chen und Kao Kan, dienten auch als oberste Leutnants seines kriminellen Imperiums, obwohl Kan sein Favorit war, während Chen viele Male von ihm ignoriert wurde.

Eine häufig von Laos angewandte Taktik bestand darin, die Asche verstorbener Familienmitglieder als Sicherheit für ausgegebene Kredite zu halten. Diese Gewohnheit half, seine Sammlung seltener und königlicher Asche zu beginnen. 1924 war Lao für die Ermordung eines Uhrmachers verantwortlich, der sich weigerte, Schutzgeld für sein Geschäft zu zahlen.

Indiana Jones' erste Begegnung mit Lao fand 1933 bei den Lotus Eaters statt, als Jones entdeckte, dass der Gangster Indys Freund Wu Han versklavt hatte, indem er die Überreste der Familie des jungen Gelehrten festhielt. Jones gelang es, die Überreste unter Laos Nase heimlich zu stehlen, wodurch er die Freiheit von Wu Han gewann. Als Lao Che auf die List aufmerksam wurde, schickte er Mörder nach Jones, die jedoch am nächsten Tag in einem Zug aus Shanghai besiegt wurden.

Ein mandschurischer Regierungsbeamter beauftragte Lao Che mit der Sicherung der Asche von Nurhachi, dem ersten Kaiser der Mandschu-Dynastie, der 1903 von Dieben gestohlen worden war. Im Jahr 1935 beauftragte Lao Indiana Jones , die Überreste von Nurhachi im Austausch für den als Eye of the Peacock bekannten Diamanten wiederzufinden. Lao schickte Kao Kan, um die Urne zu stehlen, aber Jones fing ihn auf, und Kao Kans linke Hand wurde dabei verletzt. Am nächsten Tag traf sich Lao mit Jones im Club Obi Wan, um den Handel wie ursprünglich geplant abzuschließen: Nurhachis Asche für den Diamanten. Nach der Untersuchung der Asche schlug Lao Jones durch Vergiftung vor und bot das Gegenmittel nur gegen beide Wertsachen an. Verzweifelt nach einem Schnäppchenchip packte Jones Laos Trophäenfreundin - Club Obi Wan-Sänger Willie Scott - als Geisel. Die Situation wurde gewalttätig, als Chen Wu Han, der Unterstützer des Archäologen, erschoss, und Jones rächte sich, indem er Chen mit einem brennenden Spieß tötete. Lao rief seine Männer zu sich, um sich mit Jones zu befassen, aber Jones und Scott entkamen mit einem Gegenmittel durch ein Fenster

Lao Che und sein überlebender Sohn Kao Kan verfolgten sie mit dem Auto zum Flughafen Nang Tao, wo Jones das Land an Bord eines Flugzeugs eines Laos Che Air Freight, ein legales Geschäft Laos, verlassen hatte. Obwohl Jones Lao mit einer Abschiedsnachricht verspottete, lächelte Lao und wusste, dass er bei seinen treuen Piloten die Oberhand hatte.

Lao ließ sich mit dem Flugzeug in Verbindung setzen und ließ den Piloten und den Copiloten über die abgelegenen Berge an der Grenze zu Indien hinwegfliegen, den Treibstoff und den Fallschirm des Flugzeugs ablassen, um Jones und seine Gefährten bei einem Flugzeugabsturz umzubringen. Der Versuch scheiterte jedoch, da Jones, Scott und Short Round überleben konnten.

Hinter den Kulissen Bearbeiten

Lao Che wurde vom, in Shanghai geborenen und aufgewachsenen, chinesischen Schauspieler Roy Chiao in Indiana Jones und der Tempel des Todes dargestellt.

Während der Entwicklung des Drehbuchs des Films, geschrieben von Willard Huyck und Gloria Katz, wurde Lao Ches Name "Lao She" geschrieben, benannt nach dem gleichnamigen chinesischen Schriftsteller. Darüber hinaus wurde eine Sequenz in Betracht gezogen, in der Lao Che Indiana Jones und seine Bande an der Chinesischen Mauer in einer Motorradjagd nachging. Nachdem China jedoch die Dreharbeiten an der Großen Mauer verboten hatte, wurde die Idee verworfen, und die Verfolgung von Motorrädern wurde schließlich für Indiana Jones und den letzten Kreuzzug wiederverwertet.

Vor dem Tod von Chiao hatten die Fans die Rückkehr von Lao Che in Indiana Jones und das Königreich des Kristallschädels gefordert, wobei Chiao seinen Charakter erneut kritisierte. Regisseur Steven Spielberg hatte erklärt, er sei offen für die Wiederverwendung der Figur, und dass Chiao ebenso wie Ric Young, der Kao Kan spielte, daran interessiert waren, zum vierten Film zurückzukehren.

Lao Ches Name erschien auf Fenstern und Kisten vor einer Feuerwerksfabrik im Anhänger des damals noch unbenannten Indiana Jones und der Stab der Könige-Videospiels. Der neuere Trailer zeigte Indiana Jones beim Trinken von Lao Che Cocktails, bevor er von zwei Männern angesprochen wurde, die gehört haben, dass er "den Chef sucht". Lao Che selbst war nicht im Endprodukt vertreten, obwohl sein Name durch die Lao Che Lounge referenziert wird.

Es gab Pläne von Hasbro im Jahr 2009 für ein Adventure Heroes-Set mit Action-Figuren von Indiana Jones (in seinem Tuxedo-Anzug) und Lao Che, aber die Toyline wurde abgebrochen, bevor das Set gemacht werden konnte.

In Lego Indiana Jones: Die legendären Abenteuer spiegelt Laos Rolle die aus dem Film wider. Jedoch wird Lao offenbar während der Verfolgungsjagd in Shanghai getötet, da während der Flughafenszene nur Kao Kan erscheint.

Auftritte Bearbeiten

Nutzung von Community-Inhalten gemäß CC-BY-SA , sofern nicht anders angegeben.